VERBAND  
space
  JUGEND  
space
  AGILITY  
space
  BASIS  
space
  OBEDIENCE  
spacespacespace
  TRENDSPORT  
space


Mein SWHV

Dogs Award 2012

Sporthund

Bischoff

Helferüberprüfung 2017

Helferüberprüfung beim VdH Ittersbach

 

Am 25. Juni 2017 fand die diesjährige Helferüberprüfung für die Helferklasse I und die Höherstufung in die Helferklasse II statt. Hierzu hatten sich 8 Schutzdiensthelfer gemeldet. Im Vorfeld wurde ein Teil der Helfer im Helferstützpunkt Schwenningen von Jörg Schwabe und Heiko Frey vorbereitet. Nach der theoretischen Prüfung begann der praktische Teil. Jeder Helfer musste drei geeignete Hunde für die Überprüfung zur Verfügung stellen.

Die Schutzdiensthelfer der Klasse I absolvierten einen 300 m langen Lauf inklusive 2 Spurtstrecken. Danach musste je ein Hund in der Stufe IPO I, IPO II und IPO III ohne Pause gearbeitet werden. Der Schutzdiensthelfer in Klasse II musste die Aufgabe doppelt erfüllen. Die Bewertung übernahm der Obmann für Gebrauchshundesport im swhv Klaus Jadatz. Die Bewertung umfasste die konditionelle Verfassung, praktische Prüfungskenntnisse, die Dynamik, Belastung, Elastizität, Platzeinteilung und den Bewegungsablauf. Nicht alle Helfer konnten die Anforderungen erfüllen und somit das Prüfungsziel erreichen.

Folgende Helfer konnten die Überprüfung bestehen:

Tobias Harter HSV Schwenningen Klasse I

Mark Berger HSV Edingen Klasse I

Michael Bösel VdH Ebingen Klasse I

Dominik Kreuz HSZ Geisingen Klasse I nach erfolgreicher GAS Schulung

Michelle de Letteriis Lacci Klasse I nach erfolgreicher GAS Schulung

Marc Zillgitt VfH Neckarhausen Klasse II

Nochmals meinen herzlichen Glückwunsch zu der dargebotenen Leistung und zum Bestehen der Prüfung.

Es war eine harmonische und gut besuchte Veranstaltung. Dank an Marco Bischoff und seinem Team vom VdH Ittersbach. 

Bericht OfG Klaus Jadatz

 

Fährtenleger- Hundeführerlehrgang mit Melanie Krüger

 

Fährtenleger- und Hundeführerlehrgang in Eningen am 24.06.2017

Erstmalig im swhv, führten Melanie Krüger und OfG Klaus Jadatz, einen Lehrgang für Fährtenleger aus dem Fährtenlegerpool und Fährtenhundeführer durch. Als Austragungsort hatte sich der VdH Eningen zur Verfügung gestellt.

Der Lehrgang verfolgte den Zweck, die Arbeit der Fährtenleger besser zu vermitteln und den Hundeführern nützliche Tipps in der praktischen Arbeit mit ihren Hunden zu geben.

Der Tag begann mit theoretischen Grundlagen zur Fährtenarbeit. Den theoretischen Teil übernahm Klaus Jadatz. Bei den Fährtenlegern des swhv`s wurde hiermit das Wissen vertieft, den Hundeführern diente dieser Teil als Grundlage zur weiteren Arbeit. Im Anschluss erfolgte die Einteilung und Reihenfolge der Hunde und Fährten. Die Problematik der einzelnen Teilnehmer fand dabei Berücksichtigung.

Den praktischen Teil übernahm Melanie Krüger, die mit ihrem enormen Wissen, den zahlreich angereisten Hundeführern nützliche Anregungen für die Fährtenarbeit gab. Egal, ob Ausbildungsdefizite im Winkelbereich, bei der Gegenstandsarbeit, Verleitungen etc. Meli hatte immer die richtige Lösung parat.

Im Anschluss der Fährtenarbeit konnte jeder Teilnehmer sein Feedback, bei der Abschlussbesprechung, geben. Durchweg wurde diese Art der Vermittlung positiv bewertet und eine weitere Veranstaltung gefordert. Zusätzlich teilte OfG Klaus Jadatz die Fährtenleger für die anstehenden Veranstaltungen, Verbandsmeisterschaft IPO, FH und die Deutsche Meisterschaft FH .

Herzlichen Dank an den VdH Eningen, die Fährtenleger aus dem Pool, den angereisten Hundeführern und Gästen und besonderer Dank an Melanie Krüger für die tolle Umsetzung.

Bericht OfG Klaus Jadatz

 

Obe inspiriert IPO

 

Unter diesem Titel fand das erste, Sportart übergreifende, Seminar im swhv, mit dem mehrfachen Obedience-Weltmeisterschaftsteilnehmer Andreas Rumold, statt. Hierzu hatte der Obmann für Gebrauchshundesport, Klaus Jadatz, interessierte IPO Sportler eingeladen. Innerhalb kürzester Zeit waren die limitierten Plätze vergeben.

Um Wetterkapriolen zu entgehen wurde eine entsprechende Location gesucht und schließlich gefunden. Dank an Corrina Krumteich, sie hatte den Kontakt hergestellt.

Der Reit und Fahrverein Forst erfüllte im höchsten Maße die Ansprüche der Teilnehmer. Zu der großen und hellen, geschlossenen Reithalle bot der Reit und Fahrverein ein riesengroßes Klubhaus und eine optimal funktionierende Bewirtung mit tollem Essen. Hier konnte Andreas seine kurzweilige und überaus interessante Theorie problemlos den Teilnehmern näherbringen. Von den Grundlagen über die Voraussetzungen bis hin zur Umsetzung mit Videoausschnitten wurde der Aufbau der Fußarbeit, den technischen Übungen, dem Apportieren und dem Voraus gezeigt. Äußerst interessant war die Absicherung (Overtraining) der einzelnen Übungen und der detaillierte, bis ins Kleinste geplante, Aufbau.  

Nach dem theoretischen Teil, folgte der praktische Teil in der Reithalle. Andy nahm sich sehr viel Zeit, den „Schülern“ seine Philosophie und Arbeitsweise verständlich zu vermitteln. Recht schnell stellte sich der Erfolg bei den Hunden ein. Gespannt und konzentriert verfolgten die Teilnehmer das Geschehen auf dem Platz. Leider ging der Tag wie im Fluge vorbei.

Zum Abschluss folgte das Feedback der Teilnehmer im Klubhaus. Durchweg wurde das Seminar als sehr inspirierend und lehrreich bewertet. Von Allen wurde eine Fortsetzung bzw. Weiterführung des Seminars gewünscht.

Herzlichen Dank an Andy, der mit viel Geduld und Sachkompetenz alle Fragen lückenlos und zur Zufriedenheit aller beantwortet hat. Dank an den Reit und Fahrverein Forst für das zur Verfügung stellen der kompletten Anlage und der tollen Bewirtung. Wir bleiben am Ball.

Obmann für Gebrauchshundesport im swhv

Klaus Jadatz